Hat Bitcoin null Wert & erhält kein BackUp?

5. April 2020 by Keine Kommentare

Der Titel weist zu Recht auf die große Kontroverse hin – die Krux von Bitcoin und den Wert, den es für die institutionellen Anleger im Portfolio hat. Wir haben viele Kritiker gehört, die behaupten, dass Kryptowährungen keinen Wert haben, solange Investitionen in Betracht gezogen werden.

Lohnt sich die Investition in eine „wertlose“ Währung?

Nun, dies ist nicht nur ein Laien-Glaube, dessen Anlageportfolio aufgrund der Kryptowährung oder der Bitcoin-Investitionen angesichts der Zeit der Investition und der Haltedauer brüchig geworden wäre. Zweifellos haben wir es mit kryptokritischen Biggies zu tun, die in der Vergangenheit ihre nicht so günstige Meinung über die Investition und den Wert von Krypto, insbesondere von Bitcoin, geteilt haben.

Kryptowährungen ohne realen Wert

Der erste und sehr berühmte Warren Buffett, der CEO von Berkshire Hathaway, hat seine öffentliche Abneigung gegen Krypto-Währung fortgesetzt, indem er sie als „wertlos“ verurteilte.

Er stellte zu Recht fest: „Kryptowährungen haben im Grunde keinen Wert und bringen nichts hervor“, wobei er sogar noch weiter präzisierte: „Vom Wert her: Null. Ich habe keine Kryptowährung und werde sie auch nie haben“.

Zur weiteren Erklärung: Der Wert, auf den Warren Buffet und viele andere Personen hingewiesen haben, ist der intrinsische oder inhärente Wert der Investition, da die Quelle dezentralisiert bleibt.

Auf der zweiten Seite des Index haben wir Mark Cuban, den Milliardär-Unternehmer, der sagt, dass Bitcoin keinen inhärenten Wert hat – aber die Technologie, die die führende Krypto-Währung antreibt, könnte transformativ sein. Er glaubt auch, dass Bitcoin wahrscheinlich keine weltweite Anerkennung für die Investoren haben wird, da es für einen Durchschnittsbürger zu schwierig ist, sie zu benutzen, und vergleicht sie mit dem sicheren Hafen Gold.

Nun, wenn wir mit den Aussagen anderer Kritiker und ihren Punkten fortfahren, werden wir wahrscheinlich mit dem Hauptpunkt der Diskussion enden, der zufällig der „Wert von Bitcoin“ ist.

Inmitten der Welt von Bitcoin und Kryptokritikern haben wir sogar noch einen weiteren Krypto-Biganten, Matt D’Souza, der zu Recht darauf hinweist, dass er mit dem größten Mythos aufräumen will: „Bitcoin hat keinen Wert und wird von nichts unterstützt“.

Das globale Phänomen

Wenn er sagt, dass er mit dem weithin akzeptierten und geglaubten Mythos aufräumt, ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass Bitcoin durch die Zähigkeit eines dezentralisierten Netzwerks von Bergarbeitern unterstützt wird, was uns an den Punkt bringt, dass Bitcoin Trader und das Bitcoin-Netzwerk ein globales Phänomen sind. Es handelt sich um eine jener Investitionen, die weder durch den Gewinn des Unternehmens gedeckt sind, noch von der Gruppe der Vorstandsmitglieder, sondern von den Köpfen hinter dem Netzwerk abhängen.

Hier stehen die Bitcoin-Minenarbeiter im Rampenlicht, die zufällig die HODLers of last resort sind, unabhängig davon, dass Bitcoin Blockchain nur ein Algorithmus ist. Wie Herr D’Souza richtig bemerkt hat, haben diese Bergleute zeitweise mit vernachlässigbaren Gewinnen gearbeitet, und daher lassen die jüngste Unterdrückung des Preises und der bevorstehende Bergbau auf eine Erleichterung inmitten des kürzlich entstandenen Verkaufsdrucks hoffen.

Dies wird jedoch als eine Diskussion mit offenem Ende enden, da wir sehen werden, dass die Leute mit noch mehr Kritik aufwarten werden, aber wenn wir über finanzielle Investitionen und das Ziel, Geld zu verdienen, sprechen, sollten wir die Daumenregel „Höheres Risiko, höhere Gewinne“ nicht vergessen. Und, wenn wir dies spezifizieren, so gehört es, egal wie riskant Krypto- und Bitcoin-Investitionen auch sein mögen, zu den bevorzugten Anlageinstrumenten.